Uncategorized

Bye-bye Austria – Hello Philippines!

Die letzten Wochen in Österreich sind wie im Flug vergangen. Wir haben nochmal die Zeit mit Familie und Freunde voll ausgekostet. Leider werden die letzten Tage vor unserem Abflug von Krankheit überschattet. Erst liegt Tobi danieder und kurz drauf bin auch ich nicht mehr fit… Zwei Tests geben uns Sicherheit, dass wir keine Coronakranke sind und nun ist es doch gut, dass wir diesmal business class fliegen. Die Airline mit der wir fliegen bietet nämlich nach Manila keine Economy Flüge an. Da Etihad aber erst seit Sommer Wien anfliegt sind die Preise deutlich billiger, als von München aus, was uns und unseren Geldbeutel natürlich freut!

Das Packen ist wie immer ein Erlebnis. Es ist für mich wieder erstaunlich, wie aus dem Chaos plötzlich ein paar gepackte Koffer werden. Und dann ist er da der 30. September. Wir hatten beide aufgrund unseres angeschlagenen Gesundheitszustand und wahrscheinlich auch wegen der Aufregung keine besonders erholsame Nacht. Aber das Reiseadrenaline bringt uns in die Gänge. Ein letztes Frühstück und die letzten Kleinigkeiten verpacken und dann steht Tobis Papa schon vor der Tür. Wie vor ca 2 Jahren bringt er uns wieder zum Flughafen. Anna verabschiedet uns und mit einem Klos im Hals sitze ich auf der Rückbank und winke ihr nochmal zu. Jetzt geht’s also wirklich los…

Die Fahrt vergeht reibungslos und in Wien sind wir schnell eingecheckt und auch flott durch die Security durch. Es bleibt sogar noch kurz Zeit für die Lounge, wo ich mich ehrlich gesagt etwas fehl am Platz fühle. Wir trinken etwas und nehmen noch ein nettes Pulverchen, das uns empfohlen worden ist, um beim Fliegen keine Probleme mit dem Druckausgleich zu bekommen. Ich weiß zwar nicht wie es ohne gewesen wäre, aber der Druckausgleich hat ganz gut funktioniert.

Wir machen uns auf den Weg zum Gate und freuen uns schon auf unsere bequemen Sitze. Wir werden nicht enttäuscht. Man hat sein eigenes kleines Abteil und kann den Sitz in ein Bett verwandeln, was will man mehr! Erstmal fliegen wir eine Stunde nach Mailand, wo noch mehr Passagiere zusteigen. Dann gehts weiter nach Abu Dhabi. Wir bilden uns fort mit interessanten Dokumentationen und genießen das Essen…in echtem Geschirr und mit echtem Besteck!

In Abu Dhabi haben wir nicht lange Zeit und so können wir die Lounge dort nicht besuchen. Wir gehen direkt zum nächsten Gate und nur nach wenigen Minuten beginnt das Boarding. Es sind gut 30 Leute auf dem Flug, ein Mann mit weißer Hautfarbe, wir und der Rest Filipinos. Alle bekommen ein Faceshield ausgehändigt und der Health Pass wird überprüft. Dann beginnt das Boarding. Die Stewardess bittet alle mit business class tickets zuerst nach vorne…worauf im Prinzip alle aufstehen. Es gab ja nur Business class tickets für diesen Flug! 😀

Gleich nach dem Start richten wir uns unser Bett und schlafen erst mal eine Runde. Tobi bekommt gute 6 Stunden Schlaf, ich eher nur 4, da ich dann von einer Niesattacke aufgeweckt werde…von da an versuche ich ganz ruhig zu atmen, damit ich nicht mehr niese und keine Aufmerksamkeit erwecke. Ca 2 Stunden vor der Ankunft bekommen wir ein Frühstück/Mittagessen und bald können wir die Philippinen von oben das erste Mal wieder erblicken. Ich werde zurück versetzt zu meinem Abflug vor einem Jahr und fast 3 Monaten, als ich Manila von oben aus den Augen verloren habe und mir gedachte habe…wann werde ich die Philippinen wohl wieder sehen? Tausend Gedanken und Gefühle gehen mir durch den Kopf. Niemals hätte ich gedacht, dass es so lange dauern würde. Aber ich bin sehr dankbar für dieses letzte Jahr. Es war herausfordernd und ein Segen zugleich.

Nach der Landung beginnt die Einreise…ein Erlebnis für sich! Die warme, feuchte Luft, die uns entgegen strömt, als wir aus dem Flugzeug steigen zeigt uns, dass wir wirklich angekommen sind…auch die Klimaanlagen, die mit 17° gegen die Hitze ankämpfen, sind uns noch bekannt. Außerdem fallen uns gleich wieder die vielen, vielen Angestellten auf, die überall herumstehen und kaum was zu tun haben, bei diesen wenigen Ankömmlinge. Und da ist dann noch die Weihnachtsdeko, die auf den Philippinen ab September nicht fehlen darf!

Dann kommt einen Odysse von Checkpoints. Nr. 1: Health Pass (eine App bei der man sich anmelden musst vor dem Abflug) und Sitznummer im Flieger, dann Face Shield runter wegen Wärmebildkamera, dann Checkpoint 2: Hotelbuchung vorzeigen und wieder den Health Pass, hier bekommen wir auch einen Voucher für das Taxi, damit wir auch wirklich direkt ins Hotel fahren. Checkpoint Nr. 3: Buchungsbestätigung für den vorher gebuchten Coronatest vorzeigen und…den Health Pass. Dann gehts zu Immigration, hier brauchen wir ausnahmsweise keinen Health Pass aber dafür unseren Reisepass und die Bestätigung von der Botschaft in Wien. Tobi kommt ohne Probleme durch, bei mir macht der Officer kurz Probleme weil ich kein Rückflugticket habe…aber dann ist er doch gnädig und gibt mir den Stempel. Über eine Rolltreppe gehts in die Gepäckabholhalle, wo unsere Koffer schon bereit stehen. Zuvor müssen wir aber noch unseren Voucher fürs Taxi herzeigen. Als wir aus der Halle rausgehen ist dort nochmal ein Checkpoint…Health Pass bitte! Natürlich gerne: doppelt äh 4fach hält besser – und dann noch ein Angestellter, der unseren Voucher fürs Taxi sehen will. Dieser Voucher scheint ziemlich wichtig zu sein, fast so wichtig wie der Health Pass. 😉

Nach einer Toilettenpause gehts raus in die Hitze, wo gleich unsere Voucher wieder wichtig ist. Die zig Angestellten reichen den Voucher weiter und einer geht dann mit uns zum Taxistand. Ich kann nicht sagen, ob sie sich darum gestritten haben wer uns das Taxi besorgen darf oder wer es muss. Jedenfalls ist das Taxi zum Glück groß genug für unsere 3 Koffer, eine große Reisetasche, 2 Trolleys, 2 größere und 2 kleiner Handtaschen. Der Taxifahrer ist sehr nett und bringt uns durch den Verkehr, der noch genauso verrückt ist wie damals, zu unserem Hotel. Und dann sind wir endlich im Hotelzimmer, erledigt und müde, aber glücklich, dass wir es geschafft haben.

Ich bin froh, dass wir jetzt 10 Tage in diesem Hotel eingesperrt sind (Quarantäne), da haben wir Zeit uns zu erholen und alles zu verarbeiten…wir sind tatsächlich wieder auf den Philippinen!

Author

julia@tjka.at

Comments

Judy
October 3, 2021 at 4:54 pm

Danke für den spannenden Bericht – man war quasi dabei, besonders der Health pass war wohl gut zu besitzen 😂



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Unverhofft kommt oft

September 21, 2021