Katastrophen

Die Macht der Information

Wie ihr ja wisst ist es seit mehr als einem Monat sehr ruhig auf den Straßen. Aber dann haben Gerüchte dafür gesorgt, dass es plötzlich wieder so aussah (28. April):

Der Lockdown ist also aufgehoben? Nein, weit gefehlt. Da seit letzter Woche das Militär in der Provinz ist und der Gouverneur einen Total-Lockdown angedeutet hat, hat es eine Panik gegeben. Das hat dafür gesorgt, dass es vor den Geschäften extrem lange Schlangen gab und ich beschlossen habe, mit nur ein paar Sachen von Markt wieder heimzufahren:

Die Schlange beim Markt war gar nicht lang, weil einige Stände gar nichts mehr angeboten haben.

Am Abend gab es dann noch eine Entschuldigung:

Cavite Governor Jonvic Remulla on Tuesday night clarified that he will not implement a total lockdown in the province from May 1 to 15.

This, as his previous announcement on changes in the quarantine protocols in the province led some to think a total lockdown will be enforced because of the coronavirus disease 2019 (COVID-19) pandemic.

In a Facebook post, Remulla apologized for his confusing post, clarifying the changes in the protocols.

“I understand that my previous posts gave everyone the impression that a total lockdown was inevitable. I was wrong for doing that,” he wrote.

Ich hatte mir aber schon vor dieser Klarstellung mit zwei Volunteers und einem Freund ausgemacht, dass wir uns um 6:30 beim Supermarkt (Robinsons) anstellen. Der macht um 8 Uhr auf und wir gehofft das uns damit die Mittagshitze erspart bleibt. Als wir ankamen, standen in der Schlange schon ca. 50 Personen:

Kurz nach der Kreuzung haben wir uns dann in die Schlange eingereiht (rechts im Bild) und haben uns auf 2,5 Stunden anstehen eingestellt. Denn 30 Personen kommen gleich um 8 Uhr rein und dann darf immer wieder jemand rein, wenn jemand fertig ist. Um 7 Uhr war dann die Schlange schon doppelt zu lange:

Aber halt – wenn es diese Panik nur wegen der bereits korrigierten Aussage des Gouverneurs gab, warum bin ich dann nicht wieder nach Haus gegangen und gewartet, bis alle die Nachrichten gelesen haben? Ich habe darüber nachgedacht, aber jemand anders hat gemeint: wer sagt, dass nicht doch die komplette Ausgangssperre kommt? Wie dem auch sei: Da ja hier im Vergleich zu Österreich wirklich komplettes Besuchsverbot gilt, haben wir die Zeit genutzt uns mal wieder nicht nur über FaceTime zu unterhalten:

Um kurz nach 9 Uhr haben wir es dann geschafft und haben uns für den Ernstfall eingedeckt. Die Regale waren alle gut gefüllt und die Wagen auch:

Nur eine kleine Anmerkung: das Toilettenpapier war nicht nur für uns 🙂

Nach vier Stunden haben wir es dann geschafft gehabt und waren froh, dass wir nicht mehr in der Schlange stehen mussten:

Wer das ganze von oben sehen will (wir waren um 6:30 Uhr bei ca. 230 Meter, haben also nur 100 Meter gewartet):

Und hier nochmal ein Panorama in der schönen Mittagshitze:

Nicht mal die Sonne ist so stark wie die Macht der (Falsch)information!

Author

tobiaska123@gmail.com

Comments

Judy
April 30, 2020 at 10:53 pm

Wahnsinn, verrückt, aber das kann derzeit überall passieren, sonst halt in die andere Richtung, Stichwort „besuche waren nie verboten“ 🤣



Leave a Reply

Your email address will not be published.

Ein halbes Jahr!

April 24, 2020

GCQ statt EQC äh ECQ

May 13, 2020