Zuhause fühlen

Eine andere Weltsicht

Als wir die Balik Bajan Kartons verschickt haben, habe ich unsere neue Adresse auf Google Maps nachgeschaut: “85 Emilio Aguinaldo Hwy, Silang, 4118 Cavite, Philippines”. Bevor ich dann Zeugnisdokumente per Einschreiben verschickt habe, habe ich mich bei meiner Sekretärin nochmal versichert, dass es die richtige Adresse ist. Leider war es das nicht und das hab ich als richtige Adresse bekommen: “Southern Asia-Pacific Division, San Miguel II, Bypass, 4118 Silang, Cavite, Philippines”.

Ich konnte das nicht verstehen, da mir irgendwie die Hausnummer gefehlt hat. Anfangs habe ich noch versucht das per Facebook Messenger zu diskutieren, aber die interkulturelle Kommunikation hat einfach nicht funktioniert. Ich habs so hingenommen und nachdem ich den Transporteur der Balik Bajan Kartons informiert habe, sind sowohl die Zeugnisdokumente und die Kartons angekommen.

Vor einigen Wochen habe ich dann nochmal persönlich versucht, das Adressierungsschema zu verstehen und endlich habe ich es geschafft:

  • San Miguel II: Das ist der Stadtteil von Silang
  • Bypass: Das ist die Straße, in diesem Fall die “Bypass Road”, also die Umgehungsstraße

Aber wie findet der Postbote oder der Zusteller jetzt den Eingang der Siedlung der “Southern Asia-Pacific Division”? Ganz einfach: er weiß, dass das es auf der “Bypass Road” im Stadtteil “San Miguel II” ist.

Wie “ganz einfach”, wenn die Bypass Road in San Miguel II immer noch mehrere 100 Meter lang ist? Genau dafür braucht man Erfahrung und wenn man es nicht weiß, dann fragt man sich durch. Für mich als strukturierten Deutschen anfangs total unverständlich, hier auf den Philippinen total logisch!

Meine Reaktion: Warum machen es nicht alle so, wie ich es von zu Hause kenne? Weil es eben noch andere Herangehensweisen gibt:

Und genau diesen größeren Kontext habe ich in den letzten drei Wochen besser verstehen gelernt – bei der Ausbildung des “Institute of World Mission“. Einer der Themen war die Weltanschauung anderer Kulturen. Diese verbirgt sich hinter Verhaltensweisen und Gewohnheiten, hinter denen wiederum Werte und Glauben stecken. All diese Dinge kommen in der Weltanschauung zusammen, die man nur verstehen kann, wenn man die äußeren Schichten versteht:

Auf der Reise durch die verschiedenen Schichten sind wir gerade! Folgende Schritte müssen wir also täglich anwenden, um Verhaltensweisen, Gewohnheiten, Werte, Glauben und die Weltsicht anderer Kulturen besser zu verstehen:

  • Beobachten
  • Fragen stellen
  • Nicht vorschnell urteilen

Genau das hat auch mir geholfen, das Adressierungsschema zu verstehen und zu akzeptieren. Das Interessanteste dabei ist: seine eigene Kultur sieht und versteht man erst, wenn man wirklich einmal was anderes erlebt hat.

Author

tobiaska123@gmail.com

Comments

Judy
February 13, 2020 at 6:52 pm

Danke für diesen Einblick in euer Leben in einer anderen Kultur 🙂



Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Kulturschock die 2te

January 26, 2020

Überrascht vom Winter

February 23, 2020